2015

2015 · 22. Dezember 2015
Das hätte ich nie gedacht, nochmals eine Bergwanderung mit Nadia zu unternehmen. Das letzte mal for zig Jahren, war wohl in der Lenk, war für uns beide wahrscheinlich recht mühsam. Auf jeden Fall haben wir's dann aufgegeben und unsere Bergtätigkeiten beschränkten sich auf Skifahren und Snowboarden (war aber auch schön). Umso mehr hat mich dieser Ausflug gefreut! Teilweise waren wir bei herrlichem Wetter im T-Shirt unterwegs, das kurz vor Weihnachten.

2015 · 29. November 2015
Vor einem Jahr unternahmen wir eine Biketour aufs Brienzer Rothorn. Die hinterliess dermassen gute Eindrücke dass wir eine Wiederholung für dieses Jahr planten. Nun ja, das Wetter machte uns einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Das Bike mit Schneeschuhen tauschen schien die weitaus bessere Option zu sein. Und nun das: Sonntagmorgen, zu Hause regnets teilweise in Strömen und der Wind weht unangenehm, unter der Bettdecke wäre es viel gemütlicher! In Ste. Croix verfliegen diese Gedanke...

2015 · 10. September 2015
Am Anreisetag (Samstag) unternahmen Carola und ich eine kurze Wanderung im Nationalpark. Damit war, zumindest für mich, das Thema Wandern ohne Bike abgehakt. Biketechnisch standen bei herrlichem Wetter vorerst 2 Klassiker auf dem Programm, Gallo – Val Mora und Sesvennapass – Val d’Uina. Durch das Val Mora führte tags zuvor der Nationalpark Marathon. Das war gut zu sehen an den Rückständen wie herumliegenden Gel-Verpackungen und kaputten Schläuchen … schade. Hätte ich bei meinen...

2015 · 29. Juli 2015
Der Schweiss rinnt in Bächen runter, Pulse und Atemfrequenz waren auch schon tiefer. Das Bike drückt auf die Schulter und der Arm will einschlafen. "Was soll das Ganze" drängt sich ein Gedanke in mein Hirn. Ich habe genügend Zeit um Panorama, Fauna und Flora zu bewundern, davon gibts eine ganze Menge. Bergwanderungen werden speziell beim Abstieg um einiges kürzer und spassiger Oftmals treffen wir auf „unverbrauchte“ Trails, mal schön flowing, mal schön schwierig, mal gar nicht...

2015 · 29. Mai 2015
Definitiv, die Badesachen bleiben trocken. Dafür haben wir heute auf einer herrlichen geilen Biketour mit lokoloko einen Teil von Madeira gerockt. Geht back and relax, so der Tipp des Guide vor einer kniffligen Stelle. Heute Abend werden wir uns nochmals mit einem dieser herrlichen Fischgerichte belohnen wie so oft in dieser Woche, serviert von sympathischen Maderianern.

2015 · 28. Mai 2015
Den heutigen Tag haben wir als Ruhetag bestimmt. Wir treiben uns in Funchal herum, nehmen zur Abwechslung mal die Seilbahn, besuchen den Botanischen Garten und die Markthalle. Trotzdem sind wir sowas wie kaputt, und die Badesachen sind immer noch trocken. Morgen ist dann ein erholsame Biketour geplant. Madeira ist übrigens ein äusserst steiles Stück Erde, dauernd geht's stotzig rauf und runter, ausser man bewegt sich auf einer Levada. Diese Wasserleitungen ähnlich unserer Suonen gibts hier...

2015 · 27. Mai 2015
Zur Abwechslung und um unsere Waden zu entlasten lassen wir uns zum Pico do Arieiro auf 1818 m.ü.M. Shutteln und Biken runter, grösstenteils auf Trails oder entlang der Levada da Serra. Unsere Bikes haben sicher schon bessere Zeiten erlebt. Trotzdem, der Tag ist ein Genuss, und der einheimische Guide von lokoloko weiss viel Interessantes zu Berichten. Detail am Rande, seine Mutter lebt in Lyss. Somit liegen nur noch die Badesachen ungebraucht im Schrank.

2015 · 26. Mai 2015
Gegen Mittag erreichen wir Porto da Cruz, den Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Einige Fahrzeuge voll beladen mit Zuckerrohr warten da auf die Ablieferung. Unser Verstand schaltet schnell in den Logikmodus, wo Zuckerrohr geliefert wird kann die Rumbrennerei nicht weit sein. So kommen wir unerwartet schon am Morgen zu einer Degustation. Frisch gestärkt und voll beladen starten wir leicht verspätet zu einer herrlichen Wanderung hoch über der Brandung des Ozeans. In Machico, unserem...

2015 · 25. Mai 2015
Nach stressigen Wochen mit Umzug, Reinigung etc. haben wir kurzfristig Madeira gebucht. So kurzfristig, dass an eine seriöse Vorbereitung nicht mehr zu denken war! Am Abend vor der Abreise wurden einfach Wander-, Bike- und Badeklamotten eingepackt, das Richtige würde schon dabei sein. Nun sind wir bereits den dritten Tag hier und haben gerade bemerkt, dass gegenüber zu Hause eine Stunde Zeitverschiebung ist, wir hatten Ferien also tatsächlich bitter nötig. Die Umgebung ist...

2015 · 19. April 2015
Alle Jahre wieder bringen die Aprilglocken im Jura ganze Wiesen zum Leuchten. Und alle Jahre wieder versuchen sie uns Bikern auszuweichen wenn wir angerauscht kommen. Den meisten gelingt das scheinbar, sind sie doch noch in rauen Mengen vorhanden. Dieses Jahr begeben wir unter der Leitung von Nicolas mit einer 12 Personen starken Armee auf die Jagd, aber ich kanns vorweg nehmen, das Narzissengewächs ist eindeutig in der Überzahl und wir müssen schlussendlich zum Rückzug blasen. Um etwas...

Mehr anzeigen