Willkommen bei Pesche

Ralligstöck - Spitzi Flue

Eine hübsche Kraxelei über die Ralligstöck führt uns hoch zur Spitzi Flue. Das letzte Stück klettern wir über eine Platte und sind nun doch froh, das Seil dabei zu haben. Während der ganzen Tour fällt unser Blick immer wieder auf die schöne Pyramide des Niesen und den blauen Thunersee. Der Einkehrschwung auf der Alp Unterbergli darf natürlich nicht fehlen, und mit einigem Zusatzgewicht an Käse machen wir uns auf den Rückweg.

Fotos

Les Gais Alpins

Meine erste Hochtour als Tourenleiter, geplant und organisiert waren 3 Tage auf den Tête Blanche. Nur macht das Wetter bisher in diesem Sommer überhaupt nicht mit. Die Prognosen lassen mich die Tour absagen, zudem ist der Hüttenzustieg zur Bertol nach den vergangenen Unwettern nicht machbar. Ich möchte aber den sommerlichen Freitag nutzen und schüttle als Ersatz die Überschreitung "Les Gais Alpins" bei den Rochers de Naye aus dem Ärmel. Der Name beteutet in etwa "die fröhlichen Alpen". Ich freue mich, diese schöne Klettertour mit einer tollen Gruppe zu absolvieren. Das ist Genusskletterei, gespickt mit Abseilstellen. Obschon, bei einigen exponierten Stellen schnellt der Puls schon etwas in die Höhe. 

Fotos

Valle di Blenio

Auf dem Rückweg vom Comersee machen wir einen Abstecher zum tollen Camping Acquarossa im Bleniotal, direkt neben der Brenno. Wir wandern den Sentiero storico 1, durch Kastanienwälder und vorbei an an bedutenden Bauwerken der Romantik. Oberhalb von Semione sind die früher bewirtschafteten Terassen heute komplett vom Wald überwachsen. Wir schwitzen bei 30°C, willkommen ist deshalb die Stärkung in einem schattigen Grotto mit kühlem Bier und feinen Gnocci. 

Am nächsten Tag fahren wir via Lukmanier, Furka und Grimsel nach Hause.

Fotos

Monte Peschiera

Wieder sind wir mit den Bikes unterwegs, wie schon gestern fahren wir durch üppig grüne Kastanienwälder, diesmal auf den Monte Peschiera oberhalb des Lago di Mezzola. Wie überall im Hinterland sehen wir nebst schönen Häusern auch verfallene alte Gebäude oder alte Rohbauten, denen wahrscheinlich das Geld ausgegangen ist.

Fotos

Monte di Vercana

Mit den Mountainbikes pedalieren wir zuerst dem See entlang nach Domaso, danach hoch zu den Monte di Vercana auf Asphalt und runter vorwiegend auf Trails nach Gera Lario. Mein Track aus einem älteren Buch ist nicht mehr ganz aktuell, die Trails sind teilweise komplett verschwunden. Trotzdem eine schöne Tour, und das Wetter ist besser als erwartet, der prognostizierte Regen bleibt aus. Die barocke Kirche San Salvatore in Vercana ist mit den vielen Fresken ebenfalls den Besuch wert.

Fotos