2021 · 10. Januar 2021
Die Bise pfeift uns Schnee um die Ohren, eine saumässige Kälte versucht die Kleiderschichten zu durchdringen. Aber die Stimmung hier oben ist einfach genial. Gestartet sind wir in Noiraige, über die Höhenzüge wandern wir weiter westwärts bis wir eine gewisse Monotonie ob der immer ähnlichen Landschaft verspüren, da stechen wir runter nach Couvet. Fotos

2021 · 01. Januar 2021
Bergfinken ziehen von ihren Brutgebieten in den Wäldern Nordeuropas und Sibiriens nach West-, Mittel- und Südeuropa. Ihr Winterquartier deckt sich mit der Verbreitung der Buche. Bucheckern sind die wichtigste Nahrungsquelle im Winter. In unregelmässigen Abständen finden bei uns Masseneinflüge statt. So ein Spektakel dürfen wir heute zu Hause mit erleben, sehr eindrücklich. Fotos

2020 · 30. Dezember 2020
Nach dem Aufenthalt im Hof Zuort fahren wir nach Spinas im Val Bever. Das Hotel hat sogar einen eigenen Bahnhof mit allerdings nicht zu häufigen Stopps. Durch unsere Wanderung nach Sent haben wir Zeit verloren und nun eine schlechte Verbindung. Da die Beizen Coronabedingt geschlossen sind und wir keine Lust haben in der Kälte auf den nächsten Zug zu warten nehmen wir die Strecke von Bever nach Spinas halt zu Fuss in Angriff. Wir sinds ja gewohnt. Nach einem verschneiten und eher ruhigen...

2020 · 27. Dezember 2020
Weihnachtszeit, wie jedes Jahr setzt bei Carola ein hartnäckiger Husten ein. Diesmal bedeutet das auf zum Coronatest, zum Glück mit negativem Ergebnis. Somit können wir die geplanten Ferien im Engadin antreten, uff. Zuort im Val Sinestra muss erwandert werden, kein ÖV, Autoverbot, ab Vnà ist man nach einer guten Stunde am Ziel. Not Pult, der einheimische Gastgeber ist alleine, wir sind die einzigen Gäste für die nächsten 3 Tage. Ein Hotel nur für uns, das hatten wir noch nie, ein...

2020 · 21. Dezember 2020
Endlich Ferien, draussen ist noch finster und dazu ein dichter Nebel. Ich habe ein wenig Hoffnung auf einen schönen Sonnenaufgang auf der Ledifluh und setze mich aufs Bike. Kaum aus dem Nebel machen sich aber Zweifel stark, Wolken verdecken den Sternenhimmel. Ich denke ans Umkehren, überwinde mich aber und fahre weiter. Und ich werde überrascht, da zeigt sich doch tatsächlich ein roter Balken zwischen Wolkendecke und Boden. Dies erzeugt eine spezielle Morgenstimmung über Bern. Fotos

2020 · 13. Dezember 2020
Meine Beine sind schwer. Das viele Schnee Treten hat angehängt. Von L'Etivaz wandern wir durch das Tal des Eau Froide Richtung Pra Cornet, herrliche Landschaft und herrlich einsam. Dafür muss der Aufstieg bei den heutigen Mengen an Pulverschnee erkämpft werden, niemand hat vorgespurt. Auf Pra Cornet dann das Gegenteil, vom nahen Col des Mosses leicht erreichbar wimmelt es von Lang- und Schneeschuhläufern. Aber kurz darauf haben wir die Einsamkeit wieder, und sind froh auf den letzten...

2020 · 06. Dezember 2020
Saisoneröffnungstour, zum Glück hat's noch genügend Schnee gegeben um eine echte Winterstimmung aufkommen zu lassen. Und die ist richtig schön, Weihnachten kann kommen. Ich war schon so oft auf diesem Berg, aber zum ersten mal mit den Schneeschuhen. Bei Schneegestöber laufen wir los, oben zeigt sich sogar die Sonne, und die Stimmung über dem Mittelland ist mystisch. Beim Abstieg Richtung Prés d'Orvin sorgt die untergehende Sonne für einmalige Eindrücke. Fotos

2020 · 22. November 2020
Wir sind zu Hildegard um etwas Holz zu sägen. Nebst Motorsäge packe ich auch noch den Föteler mit ein, man weiss ja nie. Und siehe da, nach einer feinen Gulaschsuppe gibts quasi zum Dessert einen prächtigen Sonnenuntergang. Fotos

2020 · 21. November 2020
Wir sind abseits der bekannten Wege im Gantrischgebiet unterwegs, mit einem Schümeli feinstem Pulverschnee. Bei diesen Verhältnissen ist leider an eine Überschreitung nicht zu denken, beim Gipfel kehren wir um. Bei herrlichem kalten Wetter wimmelt es auch von Gleitschirmpiloten, welche den von der leichten Bise erzeugten Aufwind nutzen. Insgesamt eine schöne, kurze Frühwinter-Tour, und die Überschreitung holen wir irgendwann im Sommer nach. Fotos

2020 · 14. November 2020
Schlichter Name, grossartige Landschaft Die Engelhörner sind ein Klettergebirge, da lassen die steilen Kalkzähne keine Zweifel aufkommen. Für Alpinwanderinnen und -wanderer bleibt da höchstens der Berg mit dem schlichten Namen «Bim Signal» am Nordostende der Engelhörner, an dessen Südwänden ebenfalls geklettert wird. So schlicht sein Name, so prächtig sind der Aufstieg mit ein paar ausgesetzten Stellen und die Aussicht vom Gipfel in die senkrechten Abstürze der Engelhörner, ins...

Mehr anzeigen