Madeira

Nach stressigen Wochen mit Umzug, Reinigung etc. haben wir kurzfristig Madeira gebucht. So kurzfristig, dass an eine seriöse Vorbereitung nicht mehr zu denken war! Am Abend vor der Abreise wurden einfach Wander-, Bike- und Badeklamotten eingepackt, das Richtige würde schon dabei sein.
Nun sind wir bereits den dritten Tag hier und haben gerade bemerkt, dass gegenüber zu Hause eine Stunde Zeitverschiebung ist, wir hatten Ferien also tatsächlich bitter nötig.
Die Umgebung ist ausgekundschaftet, eine Wanderkarte gekauft, das Essen ausgezeichnet, Funchal besichtigt, die erste Levada Wanderung durch Urwaldgebiet gemacht und eine Biketour gebucht. Und das Madeiranische Bussystem verwirrt uns auch nicht mehr heftig.
Das Hotel ist überbelegt, so haben wir anstelle des gebuchten Doppelzimmers eine Suite mit Jacuzzi mit Meerblick gekriegt, das darf gerne noch mehr passieren.
Die Landung auf Madeira war übrigens überaus spannend. Nach einer Kurve mit einigen Luftlöchern und Windstössen darf der Pilot ja nicht zu spät aufsetzen, sonst landet man im Meer. Rust bietet nicht mehr Nervenkitzel, wäre allerdings günstiger.