Dont' hurry, ride fatty

Trotz düsterer Wetterprognose reisen wir nach Obergesteln für einen Fatbike Schnuppertag. Nach einem starken Stärkungskaffee in der Vasa-Bar nehmen wir unsere Monster in Empfang und machen erste Fahrversuche mit den fetten Dingern. Das Cruisen geht erstaunlich leicht, aber das Kurvenverhalten unserer Bikes ist doch etwas gewöhnungsbedürftig, bei schon leichten Kurven neigt das Vorderrad brutal zum Untersteuern und am Lenker muss mit Nachdruck dagegen angekämpft werden. Ebenso brutal ist der Grip beim Bergauf fahren, die Grenze liegt bei mir und nicht beim Bike.

Leider sind die Schneeverhältnisse matschig, nach Fehlversuchen Richtung Grimsel finden wir auf der Nufenenpassstrasse dann doch akzeptable Verhältnisse.

Leider ziehen am Nachmittag Regenwolken auf und zwingen uns zum Rückzug in die Vasa - Bar zu Clara und Koni Hallenbarter. Clara empfiehlt uns zur Stärkung und Kräftigung das Baschi in Geschinen und reserviert uns gerade einen Tisch. Da das Baschi etwas abseits der ÖV liegt übernimmt Koni gleich den Taxidienst, der Rücktransport wird uns grosszügiger weise vom Baschi versprochen, aber nicht eingelöst zwecks Verdauung. Das Essen und der Wein sind dann absolut der Hammer! Zum Glück liegt die Beiz so weit weg, ich wäre sonst wohl bald so breit die Fatties. 

Vielen Dank den Obergommern für die tolle Gastfreundschaft, da muss man wahrlich nicht nach Österreich, und ganz besonderen Dank an Tom von Bike-and-Fun für die Organisation und das Sponsoring.