· 

Via Alta Vallemaggia: Cimetta - Alpe Nimi

Wir sind noch nicht lange unterwegs, als Carola in kurzer Distanz voraus 2 Birkhühner entdeckt, ein seltener Anblick. 

Heute ist ein Gipfelfestival angesagt, gleich 6 sind es, ohne allzu viele zusätzlichen Höhenmeter. Und wir sind ja noch fit, am Anfang unserer Tour. Immer wieder fällt der Blick zurück zum Lago Maggiore und ins Maggiatal. Und im Westen sehen wir die Walliser Viertausender Alphubel, Täschhorn, Dom, Weissmies, Monte Rosa mit Dufourspitze.

Wir erreichen die Alpe Nimi zeitlich und relaxen entsprechend, eine der letzten bestossenen Alpen des unteren Maggiatals. Die junge Älplerin Estelle schaut mit ihren Helfern zu den 150 Ziegen, 50 davon werden jeweils am Morgen auf der Weide gemolken. Zum Apéro werden wir üppig verwöhnt mit Salami und Ziegenkäse. Auch das Nachtessen mit selbsgemachten Nudeln, Luganighetta und zum Dessert Ziegen Pannacotta schmeckt herrlich.

Spät abends und völlig kaputt trifft dann noch Simon ein, ein junger Deutscher mit überdimensioniertem und gut gefüllten 50 Liter Rucksack, der deutlich über seinen Kopf ragt.

Fotos