1. Adventsbiken

Die Brienzer Rothorn Bahn ist im Wintermodus, das heisst sie fährt nicht. So haben wir diesen Höger praktisch für uns alleine.

Der Einstieg ist allerdings brutal, ohne Einfahrstrecke geht’s nach Kaffee und Gipfeli ab Brienz direkt hoch Richtung Planalp, und zwar richtig steil! Nach der nächsten Kurve, denke ich optimistisch, muss es abflachen. Erstens kommt diese Kurve ewig lang nicht, zweitens wird’s kein mü flacher. So bringen wir die ersten paar hundert Höhenmeter schnell hinter uns, fast zu schnell, denn irgendwann geht doch die Puste aus und teilweise ist schieben angesagt. Wir sind so aber auch schnell oberhalb der Nebelgrenze in der Sonne. Für die letzten 500 Höhenmeter ist dann sogar tragen angesagt, zuoberst auch ein bisschen im Schnee.

Die Aussichten sind phänomenal, auf die umliegenden Berge, das Nebelmeer und auf den bevorstehenden Downhill.

Zuerst durch Schnee, dann ruppig, später flowig fliegen wir dem Tal entgegen über einen nicht enden wollenden herrlichen Trail, und wir bemerken wieder mal, dass auch das Runterfahren anstrengend sein kann.

Diese „Big Mountain“ Tour am 1. Advent war wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.